Fußball ist die schönste Nebensache der Welt. Der Fußballsport hat sich weltweit zur beliebtesten Sportart entwickelt. Unzählige Fans sammeln Fußballfanartikel wie Schals, Trikots und Wimpel der Lieblingsmannschaften. Auch Fußballbilder sammeln gehört zu den Leidenschaften der Fußballfans. Seit den 50er Jahren gibt es anlässlich großer Fußballereignisse Fußballbilder zum Sammeln als Zugabe zu Lebensmitteln. Fußballbilder sind von Schulhöfen und Kinderzimmern nicht wegzudenken. In den Pausen werden die Fußballbilder begutachtet und getauscht. Nach der Gründung der Bundesliga vermarktete die Italienische Firma Panini die Fußballbilder. Die Panini S.p.A. ist eine international tätige italienische Unternehmensgruppe, die hauptsächlich im Druck- und Verlagswesen tätig ist.

Fußballbilder

Die Fußballbilder der Bundesligaspieler von Panini werden seit 1974 gesammelt und getauscht. Die beliebten Sticker, die in Sammelalben eingeklebt werden, sind bei den Kids schon Kult. Fußballbilder werden von der Panini-Gruppe ist in mehr als 100 Ländern vermarktet. Das Geschäft mit Fußballbildern der Bundesliga macht bei Panini-Deutschland vom Gesamtumsatz derzeit etwa 15 Prozent aus. Weiteren Umsatz wird mit Fußballbildern anlässlich der WM- und EM-Turniere sowie der Champions-League erzielt. Das erste Panini-Sammelalbum für Fußballbilder wurde 1961 herausgegeben und hatte italienische Fußballmannschaften und -spieler der italienischen Fußballmeisterschaft 1961/1962 zum Inhalt. Generationen fußballbegeisterter Knirpse haben ihr Taschengeld für die Tütchen mit den Fußballbildern geopfert. Es wurden viele Tränen wurden vergossen, wenn in einem Tütchen nicht die erwarteten Fußballbilder vorhanden waren. Mit den Doppelten konnte aber durch Tausch das Sammelalbum letztlich vervollständigt werden.

Fußballbilder

Die Panini-Fußballbilder- Ära geht in Deutschland nun zu Ende. Die Deutsche Fußball-Liga hat die Rechte an den Fußballbildern an eine amerikanische Firma verkauft. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat nach Angaben eines Sprechers vom Freitag dem Tochterunternehmen eines italienischen Konzerns aus Nettetal am Rhein die Lizenz zum Drucken der Fußball-Alben entzogen. Die Rechte zum Drucken der Fußballbilder sind an die US-Firma Topps übertragen worden. Der Kaugummi-Hersteller bringt bereits Alben für andere internationale Profi-Ligen heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.